Lernt das Fairnopoly-Team kennen! Diese Woche haben wir in der Serie InTeam Ernst interviewt. Er freut sich über Euer Feedback!

Wie bist du zu Fairnopoly gekommen?

Das erste Mal habe ich von Fairnopoly über einen Emailverteiler gehört. Schön, dass ich noch drauf war, denn so habe ich parallel zum Schreiben meiner Masterarbeit zum Thema Rassismus eine nette Abwechslung gefunden. Mittlerweile ist Fairnopoly zu meinem Vollzeitprojekt geworden.

Woran arbeitest du bei Fairnopoly?

Bei Fairnopoly bin ich vor allem für das Crowdfunding und andere Formen der Finanzierungsfindung zuständig. Dazu gehört natürlich auch die Kommunikation mit alten und neuen Unterstüzer*innen. Bei der Gründung der Fairnopoly Genossenschaft am 12.12. bin ich in den Aufsichtsrat gewählt worden, wo ich nun das Wohl aller Mitglieder der Genossenschaft im Blick behalte. 

Was bedeutet für dich fair?

Fair bzw. eine faire Welt ist für mich ein Zielzustand. Ich wünsche mir, eines Tages in einer Welt zu leben, in der alle Menschen respektvoll und nicht nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht miteinander umgehen. Faires Wirtschaften und Konsumieren ist dabei genauso wichtig, wie das Aufgeben eigener Privilegien.

Ein perfekter Tag für dich?

Mit Freunden am Strand aufwachen und vor dem Frühstück die ersten Wellen des Tages surfen. Anschließend eine Idee mit Sinn auf den Weg bringen, einen Hund streicheln und was leckeres Essen. Dann wird etwas gebaut oder gebastelt und eine besondere Herausforderung bewältigt. Am Abend schau ich dann erschöpft aber glücklich mit geliebten Menschen den Sonnenuntergang an, und weiß: der nächste Tag wird genauso schön wie dieser.