Lernt das Fairnopoly-Team kennen! Diese Woche haben wir in der Serie InTeam Anne interviewt. Sie freut sich über Euer Feedback!

Wie bist du zu Fairnopoly gekommen?

Mein Kumpel Bastian hat mich abends in der Kneipe mit den richtigen Worten („Du gibst doch so super Fair Trade Workshops“) geködert und dann postwendend zu Fairnopoly mitgenommen. Dafür bin ich ihm sehr dankbar, denn Fairnopoly ist genau das, was ich spannend finde: Innovative Idee, think-out-of-the-box, alternatives Geschäftsmodell, gesellschaftlich relevant! Und mit einem Team aus echt coolen Leuten. 

Woran arbeitest du bei Fairnopoly?

Ich bin für den Vertrieb zuständig – das heißt in erster Linie, viele großartige, faire, innovative, schöne Händler*innen zu suchen und zu finden, die ihre Produkte bei Fairnopoly verkaufen werden. Dazu kommen Messeauftritte und Aktionen wie den Adventskalender. 

Was bedeutet für dich fair?

Es ist nicht nur das Label, was ein Produkt fair macht, sondern die Geschichte dahinter. Woher kommen die einzelnen Teile, aus denen dann das Endprodukt entsteht? Das kann mitunter unglaublich kompliziert sein. Aber es gibt viele tolle Initiativen und Produzent*innen, die sich mit genau dieser Frage beschäftigen und echt faire Antworten finden. Fair ist für mich auch, was frei von Dogmen ist: Jede*r soll zwischen der Bratwurst und der Tofuwurst wählen können – aber eben bewusst. 

Ein perfekter Tag für dich?

Findet draußen bei schönem Wetter statt. Am liebsten mit meinem Fahrrad oder auf jemandes Segelboot, mit einem langem Weg vor uns. Außerdem wird das bedingungslose Grundeinkommen eingeführt. Ansonsten ist alles gut, was mit zahlreichen Möglichkeiten zum grundlos albern sein, Live-Jazz, Ponys, guten Gesprächen zu tun hat.