istanbul escort escort bayan escort
Gedanken
Anti-Café: Hier bezahlt man nur für die Aufenthaltszeit

Anti-Café: Hier bezahlt man nur für die Aufenthaltszeit

  Profit steht bei Fairmondo nicht an erster Stelle, so auch im ersten Zeit-Café in Berlin, Wedding. Hier bezahlt man nicht für Speisen und Getränke sondern nur für die Zeit, die man dort verbringt: 5ct pro Minute, 3 Euro die Stunde. Be‘kech, so der Name des Cafés, der sich aus den Heimatorten von Nina Martin...
Studierenden-Initiative Wirtschaft und Umwelt

Studierenden-Initiative Wirtschaft und Umwelt

Worum geht es der Initiative? Beim Thema Nachhaltigkeit ist es wichtig, diese nicht nur theoretisch zu leben und zu vertreten, sondern auch aktiv etwas dafür zu tun. Obwohl viele Menschen von dem Konzept überzeugt sind, mangelt es oft an der Bereitschaft, das eigene Verhalten entsprechend anzupassen, weil die positiven Effekte nicht unmittelbar ihre Wirkung entfalten,...
Ferngesteuert Gärtnern: Der IP-Garten

Ferngesteuert Gärtnern: Der IP-Garten

Die Sonne geht unter im virtuellen Garten, ein weiterer Tag des elektronischen Gärtner-Daseins ist geschafft. Der eigene Garten, den wir virtuell bewirtschaften und pflegen, kennen viele aus Online-Spielen. Diese Gärtner-Spiele werden jetzt zur Wirklichkeit: Mit dem IP-Garten kann jeder seinen eigenen Garten bequem von zu Hause aus über seinen Computer pflegen und erntet dabei am...
Fairtrade aus Afrika - Was ist fair für Afrika?

Fairtrade aus Afrika – Was ist fair für Afrika?

Fairtrade aus Afrika Der Konsument hat bei fairen Produkten wie Schokolade mittlerweile die Qual der Wahl. Zum Verkauf steht ein reines Gewissen. Die Frage, die sich hier unmittelbar stellt, ist: Was bedeutet eigentlich fair? Dazu könnte man eine lange, philosophische Debatte starten. Fairtrade – der bekannteste Vertreter des fairen Handels – gibt an dies “durch...
Weihnachten bei Fairmondo

Weihnachten bei Fairmondo

Die Vorweihnachtszeit hat begonnen. Feste werden gefeiert, wie sie fallen und Weihnachten fällt immer zur gleichen Zeit, den einen leicht, denen anderen gegen den Kopf. Und jedes Jahr erklingt irgendwo, nicht selten beim zweiten Glühwein innerhalb der sich weiterschiebenden und fortreißenden Menschenmenge auf dem Weihnachtsmarkt, eine Diskussion darüber, was diese Zeit denn eigentlich zu bedeuten...
Nach TTIP: Alternativen schaffen!

Nach TTIP: Alternativen schaffen!

In den Abkommen zu TTIP und CETA bestehen ernsthafte Bedrohungen für unsere Demokratien. Es sollen Regelungen getroffen werden, die den Handlungsspielraum der Parlamente einschränken und sehr schwer zu revidieren sein werden. Dabei zeichnet sich der Prozess durch systematische Intransparenz aus. Nur weil diverse Organisationen der Zivilgesellschaft öffentlichen Druck organisiert haben, sind zu TTIP und CETA...
Wer hat meinen Jogurt mit Liebe abgefüllt?

Wer hat meinen Jogurt mit Liebe abgefüllt?

„Mit Liebe abgefüllt“ steht auf dem Jogurt für mein Frühstücksmüsli. Ich frage: Wer ist es denn, der den Jogurt mit Liebe abgefüllt hat? Die Maschine, die die pasteurisierte Jogurtmasse in den Plastiktopf presst? Der Mensch, der den Knopf drückt, damit die Maschine das tut? Oder doch der Mensch, der im Neonlicht des raumrationalisierten Stalls der...
Von der Flohmarktkiste in ein neues Leben

Von der Flohmarktkiste in ein neues Leben

Manschettenknöpfe, Krawatten und Haarspangen, Tassen, Töpfe und Gummibänder – 10.000 Dinge besitzt der durchschnittliche Europäer. Diese über Jahre angesammelten Besitztümer können mitunter zu einer richtigen Belastung werden, aber wohin mit dem ganzen Zeug? Es gibt viele Gründe, warum Menschen gerne Dinge besitzen: Besitz gibt nicht nur Sicherheit, er kann auch eine Erinnerung an vergangene Erlebnisse...
Ein Jahr ohne Zeug

Ein Jahr ohne Zeug

Keine Kleidung, keine Möbel, keine Elektronik – das Projekt Ein Jahr ohne Zeug fordert Menschen dazu heraus, ein Jahr lang keine Gebrauchsgüter zu kaufen. Weder neu, noch gebraucht. Angestoßen wurde die Initiative durch die Berliner Agentur good:matters, im Interview erzählen uns die beiden Gründer*innen Christiane und Ben von ihrem Alltag ohne Zeug. Wer seid Ihr...
Teilen statt Haben

Teilen statt Haben

Teilen, Tauschen, Leihen – beim KoKonsum werden Dinge und Wissen gemeinschaftlich genutzt. Ob es sich dabei nur um einen neuen Trend oder eine anhaltende Bewegung handelt, ist zwar umstritten, in jedem Fall sind schon viele tolle Ideen und Projekte aus der Idee entstanden. Das Konzept der Share Economy, auf deutsch auch kollektiver Konsum, baut ursprünglich...
Raus aus dem Alltag

Raus aus dem Alltag

Um sich dem Alltagstrott zu entziehen, braucht es nicht unbedingt eine Fernreise. Wer seine Zeit aktiv gestaltet, kann sich auch in der Routine kleine Inseln der Entspannung und Inspiration schaffen. Wir haben es nachgerechnet: Ein durchschnittlicher Deutscher verbringt ganze 121 Tage seines Lebens mit Zähneputzen. Bei all den anderen Alltagsaktivitäten wie Schlafen, Arbeiten, Essen, Haushalt,...
Umdenken in kleinen Schritten

Umdenken in kleinen Schritten

Fahrrad fahren statt Auto, Gemüse grillen statt Fleisch, Ökostrom statt Atomkraft – es gibt unendlich viele Möglichkeiten, den eigenen Alltag nachhaltiger zu gestalten. Und gerade das macht es häufig so schwierig. Ist nun bio besser oder regional? Was unterscheidet fair von sozial? Und geht es bei Nachhaltigkeit vor allem um die Schonung der Umwelt durch...

Wir suchen Verstärkung

Unsere aktuellen Ausschreibungen

Blog abonnieren

Erhalte eine Email bei neuen Posts: Blog abonnieren

In den sozialen Medien

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookCheck Our FeedVisit Us On Pinterest