Im November wurde es bei Fairmondo noch einmal eng. Die Monate zuvor haben wir trotz knappem Budget mit einem relativ großen Team und viel Einsatz gearbeitet. Dadurch haben wir es geschafft, den Marktplatz rechtzeitig für das diesjährige Weihnachtsgeschäft bereit zu machen. Das hat sich bereits in ersten positiven Entwicklungen in den Zahlen für Oktober widergespiegelt: Die Umsätze sind im Oktober um fast 30% gestiegen und die Neuregistrierungen um mehr als 100%. Auch die „Conversion Rate“ (das Verhältnis von Einkäufen zu Seitenbesuchern) hat sich um 26% verbessert. Das ist besonders erfreulich, denn die zuvor schwache Conversion Rate war ein Hauptgrund dafür, warum wir uns bisher mit dem Marketing zurückgehalten hatten.

Zugleich hatten wir versucht, mit der Umbenennung im Oktober wieder größere Aufmerksamkeit zu erreichen. Das ist uns leider nur sehr begrenzt gelungen. Insbesondere wurde die (eigentlich durchaus spannende) Geschichte kaum von den Medien aufgegriffen.
Statt der erwarteten Steigerung sind in diesem Zuge auch die Mitgliederzahlen weniger angewachsen als in den Vormonaten. Das hat uns in einen ernsthaften Budgetengpass gebracht.

Doch mit Hilfe unserer Mitglieder konnten wir auch diese Krise überwinden. Nach einem internen Aufruf kamen innerhalb von zwei Wochen fast 20.000 Euro an weiteren Einlagen von bestehenden Mitgliedern zusammen. Wir möchten an dieser Stelle noch einmal allen Unterstützer*innen öffentlich für den großartigen Rückhalt danken. Auch die vielen ermutigenden Worte und aktiven Beiträge haben uns wieder gezeigt: Es gibt sehr viele Menschen, die den Erfolg von Fairmondo wollen. Das motiviert, ganz besonders in anstrengenden Zeiten.

Wir haben dennoch aus der Situation harte Konsequenzen gezogen. Insbesondere haben wir ab Dezember das bezahlte Team stark verkleinert. Das war ein sehr schmerzvoller Prozess, denn einige Teammitglieder, die seit langem dabei waren und sehr viel zum Aufbau von Fairmondo beigetragen haben, sind gegangen. Auch unser Vorstandsmitglied Bastian Neumann ist in diesem Zuge zurückgetreten. Wir möchten ihm und den weiteren Teammitgliedern, die nun leider nicht mehr dabei sind, noch einmal herzlich für ihren Einsatz und das Herzblut danken, das sie in Fairmondo einfließen lassen haben.
Die Reduzierung haben wir in gemeinsam und in offenen Gesprächen vollzogen. Doch auch Transparenz und Einbeziehung schützen nicht davor, dass harte Entscheidungen Schmerzen mit sich bringen. Tröstlich ist, dass alle im Guten gegangen sind und ihre weitere Unterstützungsbereitschaft ausgesprochen haben.

Fairmondo wird also ihr internes Gesicht verändern. Insbesondere werden wir – wie im ursprünglichen Plan vorgesehen – wieder sehr viel offener für ehrenamtliche Beiträge werden. Mit einem großen Team haben wir in zwei intensiven Jahren die Grundlagen geschaffen, nun wird ein kleineres bezahltes Basisteam die grundlegenden Marktplatzaufgaben erledigen. Drum herum wird eine größere ehrenamtliche „Crowd“ den Marktplatz weiter voranbringen.

Einige Teammitglieder werden sich durch alternative Wege finanzieren. So gründet z.B. unser technisches Entwicklungsteam eine eigene Softwareagentur: Die 7 Unicorns. Wer Aufträge im Bereich IT-Beratung oder Webentwicklung zu vergeben hat, melde sich gerne bei Anna: anna@fairmondo.de

Auch die Strategie haben wir entsprechend angepasst. Die drei Schwerpunkte für die nächsten Monate sind:

1. Den Marktplatz voranbringen

Wie geplant haben wir den Marktplatz für das Weihnachtsgeschäft vorbereitet: Wer ihn sich anschaut, wird feststellen, dass nun schon auf der Startseite der Zusammenstellungen von vielen spannenden Produkten zu finden sind. Z.B. in den Geschenk-Sammlungen kann Inspiration und Empfehlungen finden, wer noch schöne Geschenke für Weihnachten sucht.
Überdies bietet der Marktplatz mittlerweile über 1,5 Mio Bücher und Medienartikel versandkostenfrei. Damit ist er in dieser Sparte eine wirkliche Alternative zu den einschlägigen Marktriesen. Mit der Kampagne „Die Alternative ist da!“ zielen wir darauf ab, das möglichst vielen Menschen mitzuteilen.

Auch in Zukunft werden wir die Entwicklung des Marktplatzes weiter voranbringen und das Angebot Schritt für Schritt auch in anderen Sparten verbreitern.

2. Rückbesinnung auf die Crowd

Wie bereits erwähnt, werden wir wieder verstärkt auf die Einbindung von ehrenamtlicher Unterstützung setzen. Schon in den letzten Wochen sind verstärkt Ehrenamtliche miteingestiegen, die teilweise mehrere Tage pro Woche im Büro mitarbeiten.
Mit der neuen Seite mitmachen.fairmondo.de haben wir ein Portal geschaffen, das die Mitwirkung mit kleinen und größeren Beiträgen möglichst einfach macht und konkrete Aufgaben sichtbar macht.

3. Fairmondo goes local

Schon lange diskutieren wir Ideen, wie wir den lokalen Handel in Fairmondo einbeziehen können. Nun wird es konkret: Vorangetrieben durch unseren ehrenamtlich aktiven Tomas, startet in den nächsten Tagen ein Pilotprojekt in Berlin: In Kooperation mit dem Fahrwerk-Kollektiv bieten wir nun innerhalb des Berliner S-Bahn-Rings co2-neutralen Versand am selben Tag. Unter Fairmondo by Bike wird man in den letzten zehn Tagen vor Weihnachten ausgewählte Last-Minute-Weihnachtsgeschenke bestellen können – die Rettung für alle, die in der Weihnachtshektik noch schnell ein schönes Geschenk brauchen.

Wer sich dafür interessiert, oder sich für die lokalen Entwicklungen an anderen Orten einsetzen möchte, schreibe gerne an lokal@fairmondo.de

So geht es in veränderter Konstellation weiter voran. Auch in Zukunft werden wir vor großen Herausforderungen stehen und auch weiterhin ist jede Unterstützung willkommen. Fairmondo kann nur funktionieren, wenn sich viele dafür einsetzen. Es ist großartig, dass wir es dank der breiten Unterstützung bereits bis hierher geschafft haben. Nun gilt es, noch sehr viel mehr Menschen zu erreichen.