Lernt das Fairnopoly-Team kennen! Diese Woche haben wir in der Serie InTeam Eva interviewt. Sie freut sich über Euer Feedback!

Eva InTeam

Wie bist Du zu Fairnopoly gekommen?

Gemeinsamkeiten verbinden. Als ich über den Email-Verteiler einer gesellschafts- und entwicklungspolitischen Organisation das erste Mal über die Idee von Fairnopoly erfuhr, war ich gleich begeistert. Gerade hatte ich eine Jobzusage außerhalb Berlins bekommen, dennoch wollte ich unbedingt mitwirken und verstand, dass dies eine Idee ist, die über jegliche Stadtgrenzen hinaus wachsen sollte. Als ich mit Felix sprach und ich ihm meine Vorstellungen darlegte, fanden wir schnell Anknüpfungspunkte.

Woran arbeitest Du bei Fairnopoly?

Von Frankfurt aus bin ich für Kampagnen und Öffentlichkeitsarbeit in der Rhein-Main-Region zuständig. Ich arbeite daran, ein aktives Team auf die Beine zu stellen und freue mich über jeden Zuwachs. Des Weiteren entwickle ich mit Tobias die Fairnopoly Fair-Trade-Strategie. Gemeinsam durchforsten wir den Siegel-Dschungel.

Was bedeutet für Dich fair?

Fair bedeutet für mich eine gerechte Aufteilung von Ressourcen und vor allem eine sozial- und ökologisch angemessene Herstellungsweise. Hierbei ist nicht nur an die faire Bezahlung einer Verkäuferin oder eines Verkäufers eines T-Shirts zu denken, sondern auch an alle Glieder der Wertschöpfungskette wie der Baumwollherstellung ohne schädliche Chemikalien oder humanen Arbeitsbedingungen in Fabriken.

Ein perfekter Tag für dich?

Ein Tag am Meer! Morgens eine Runde den Strand entlang joggen, danach mit guten Freunden ausgiebig Picknicken… und abends am Lagerfeuer die alten Lieblingssongs zur Gitarre singen. Salsa tanzen darf natürlich auch nicht fehlen!