Wie Ihr wisst hat Fairnopoly sich zum Ziel gesetzt, ein konsequent faires und transparentes Unternehmen zu sein. Mit diesem Anspruch haben wir für Fairnopoly geworben und bereits viel Unterstützung erfahren! In der Satzung ist das Prinzip des konsequent fairen Unternehmens deutlich formuliert. Von zentraler Bedeutung ist hier beispielsweise, dass wir uns in unseren Aktivitäten den Menschenrechten und dem Klima verpflichten, alle Geschäftszahlen transparent kommunizieren und auch unsere geschäftlichen Aktivitäten an sozialen und ökologischen Prinzipien messen wollen (nachzulesen in der Fairnopoly Satzung §3 – Grundprinzipien).

Im Juni 2013 haben wir eine Befragung der rund 1.000 Genossenschaftsmitglieder durchgeführt. Ein zentrales Ergebnis dieser Befragung war: Den Genossenschaftsmitgliedern ist das Versprechen der Transparenz und Fairness enorm wichtig – sie glauben und hoffen, dass Fairnopoly eine echte faire Alternative sein kann und langfristig zu einer gerechteren Wirtschaft beitragen wird.

In den kommenden Wochen und Monaten wollen wir nun deutliche Quantensprünge in Richtung Sichtbarkeit und Umsetzung der Fairness- und Transparenz-Prinzipen machen. Zu diesem Zweck stellen wir Euch heute das Open Bank Project vor. In kommenden Blogbeiträgen wird es dann um die Gemeinwohlorientierung von Fairnopoly gehen.

Open Bank – Fairnopoly Konten unverschleiert!

Einsicht in Unternehmenskonten – das bleibt bei konventionellen Unternehmen in der Regel der Geschäftsführung vorbehalten. Unternehmen, die an den Grenzen der Moral und Legalität Steuern vermeiden oder hinterziehen, tun sogar alles dafür, dass ihre reellen Geschäftszahlen möglichst verschleiert und in ihrem eigenen Interesse uminterpretierbar gemacht werden. Vor diesem Hintergrund freuen wir uns sehr, heute ein deutliches Zeichen gegen diese Praktiken einiger großer Unternehmen zu setzen:

Wir lüften den Schleier über den Fairnopoly – Konten! Nicht nur den Steuerbehörden gegenüber, auch gegenüber der Öffentlichkeit setzen wir damit ein Signal für konsequente Transparenz und Rechenschaftslegung.

Über das Portal des Open Bank Projects machen wir die Transaktionen auf unseren beiden Konten öffentlich einsehbar. Dadurch sorgen wir für Transparenz hinsichtlich unserer Kosten und Einnahmen, einschließlich Gehaltszahlungen und Transaktionen mit externen Partner*innen.

 

OpenBank Geschäftskonto

Einsicht ins Geschäftskonto

 

OpenBank Geschäftskonto der Fairnopoly eG

Einsicht ins Einlagenkonto

 

Einerseits halten wir diese Transparenz für enorm wichtig als Grundlage für die Partizipation von Mitgliedern, Held*innen und anderen Berührungsgruppen. Darüber hinaus ermöglicht Open Bank dem*r Einzelnen die Überprüfung der Transaktionen hinsichtlich ihrer Fairness und Nachhaltigkeit: Mindestens umfasst die Auflistung über Open Bank die Höhe und Art der Eingänge und Ausgänge. So weit es uns der Datenschutz erlaubt, werden darüber hinaus auch unsere Geschäftspartner*innen konkret genannt. Zahlungen an Dienstleister*innen wie zum Beispiel unseren Stromanbieter oder die Krankenversicherung der Mitarbeiter*innen könnt Ihr damit konkret nachvollziehen. Namen von Einzelpersonen werden aus Datenschutzgründen selbstverständlich nicht über Open Bank bekannt gegeben. Transaktionen mit kleineren Dienstleistern werden wir ebenfalls nur nach Absprache namentlich veröffentlichen. Über die Kommentarfunktion bei Open Bank könnt Ihr mit uns und der Öffentlichkeit in den Dialog über die einzelnen Ausgaben- und Einnahmenposten treten.