In den vergangenen Wochen kamen mehrfach Fragen zur bisherigen Geschäftsentwicklung auf. Zugleich stellt sich für deren Beurteilung die Frage nach der dahinter stehenden Strategie. Wir möchten diese beiden Fragen mit zwei Blogbeiträgen beantworten.

In diesem ersten Beitrag geben wir einen Überblick über die generelle Entwicklungsstrategie von Fairnopoly. In einem anschließenden Beitrag veröffentlichen wir einen Rückblick auf das Jahr 2013 und die ersten Entwicklungen auf unserem Markplatz.

Die folgende „Fünf-Phasen-Strategie“ soll in Reflexion der lehrreichen Erfahrungen der letzten beiden Jahre einen Überblick darüber geben, wo wir aktuell mit Fairnopoly stehen. Sie lautet in Kürze: „In fünf Phasen über drei Jahre zum tragfähigen Massenmarktplatz.“ Zu jeder Phase wird stichpunktartig dargestellt, welche konkreten Hauptschritte sie für die vier Abteilungen Intern, Produktentwicklung, Marketing und Vertrieb beinhaltet:

5phasen

In dieser ersten Phase standen die internen Prozesse im Vordergrund. Aus der Idee musste das Modell im Detail ausgearbeitet werden und ein erstes Team gefunden und strukturiert werden. Natürlich waren wir schnell auch in den anderen Bereichen aktiv.

Intern: Ausarbeitung des Modells, Formulierung des Geschäftsplans, Aufbau des Teams in mehreren Runden, Gründung der Genossenschaft, Strukturierung der Abteilungen und Zuständigkeiten

Produktentwicklung:
Entwurf der Architektur der Software, erste Aufstellung der Funktionsanforderungen und Ausarbeitung der Featurekonzepte, Erste Gestaltung des Entwicklungsprozesses

Marketing: Entwicklung der ersten Website, Besuche von Konferenzen, Start von Social Media-Aktivitäten und Blog, Organisation erster Veranstaltungen, Durchführung einer ersten, kleineren Crowdfundingkampagne

Vertrieb: Erstellung einer ersten Liste interessierter Händler*innen

 

In dieser Phase sind die Produktentwicklung und der Vertrieb in den Vordergrund gerückt.

Intern: Ergänzung und Konsolidierung des Teams, Umzug in ein eigenes Büro, Aufbau des Managements der Genossenschaft und der Einbeziehung der Mitglieder

Produktentwicklung: Entwicklung der „Pionierversion“ des Marktplatzes, Fertigstellung des Lauffähigen Marktplatzes zum Launch am 24. September 2013

Marketing: Ausbau der Community, Vergrößerung der Markenbekanntheit, Pionier-Kampagne, kleine Launchkampagne

Vertrieb: Starke Präsenz auf Messen im Nachhaltigkeitsbereich (Zielgruppe in der Startphase), Ausbau und Pflege der Händlerkontakte, Mobilisierung der Händler*innen für die Pionierversion

 

Diese wichtige Phase hatten wir in der ursprünglichen Planung stark unterschätzt. Weiter stehen Produktentwicklung und Vertrieb, besonders auch Entwicklung des Kundenservice im Vordergrund.

Intern: Konsolidierung und Festigung des Zusammenhalts des Teams auch unter Belastung,Verbesserung der internen Transparenz und Partizipation

Produktentwicklung: Korrektur auftretender Fehler, schrittweise Entwicklung neuer Funktionen auf Basis des Nutzerfeedbacks

Marketing: Erstes Content-Marketing: gezielte Darstellung von Händler*innen und Produkten z.B. über den Blog

Vertrieb:
Enger Kontakt mit Händer*innen, Neuakquise, Aufbau und Entwicklung des Kundenservice und Customer Relationship Management

 

Wenn die Plattform im kleinen funktioniert, werden Schritt für Schritt die Funktionen und Prozesse für einen „massentauglichen“ Marktplatz entwickelt, der einer großen Zahl von Nutzer*innen eine flüssige Plattform bietet.

Intern: Neustrukturierung und Ergänzung des Teams in Ausrichtung auf den operativen Betrieb sowie Phasen 4 und 5, Entwicklung der Partizipationsinstrumente für Mitglieder und die breitere Community

Produktentwicklung:
Professionalisierung für Händler*innen, insbesondere die Entwicklung von Schnittstellen zu Warenwirtschaftssystemen, Entwicklung diverser „Usability“-Funktionen für Käufer*innen, wie z.B. Warenkorb, Treuhandsystem und Stöberfunktionen

Marketing: Gezieltes Content-Marketing für die ersten identifzierten „Fokussparten“, in der aktuellen Frühphase: Bücher

Vertrieb: Key-Account Betreuung in enger Zusammenarbeit mit Produktentwicklung und Marketing, Vorbereitung des Kundenservice auf größere Nutzerzahlen

 

Zeitversetzt parallel zu Phase 4 startet die letzte Phase auf dem Weg zum tragfähigen Massenmarktplatz. Neben der kontinuierlichen Produktentwicklung steht nun das breitere Marketing im Vordergrund.

Intern:
Konsoldierung des umstrukturierten Teams, Weiterentwicklung der Partizipationsprozesse

Produktentwicklung:
Fortführung der Schritte aus Phase 4

Marketing:
Volle Energie auf Nutzergewinnung, zunächst mit Fokus auf die Startzielgruppe (Menschen mit starkem Bewusstsein für Nachhaltigkeit und fairere Wirtschaft), im letzten Quartal von 2014 dann eine verstärkte Ausrichtung auf die breitere Zielgruppe (regelmäßige Online-Käufer*innen).

Vertrieb:
Fortführung der Schritte aus Phase 4

 

Seit Begin des Projekts läuft parallel der Aufbau einer Community von Mitgliedern, Held*innen und weiteren Unterstützer*innen. Der Großteil der Marketingaktivitäten in den Phasen 1-4 zielten und zielen darauf ab. Mit dem Heldenprogramm konnten wir aktive Unterstützer*innen in ganz Deutschland gewinnen, in der zweiten Hälfte 2013 hat das Programm mehr Struktur angenommen und es sind erste lokale Heldengruppen entstanden.

Wichtige Höhepunkte des Community-Aufbaus sind die erste große Crowdfundingkampagne Anfang 2013 und die aktuelle zweite große Crowdfundingkampagne, die Ende 2013 startete und noch bis zum 7. Februar 2014 läuft.

 

Strategisch gelernt

Wie schon 2012 war auch 2013 für uns ein Jahr des intensiven Lernens. Auch für unsere Strategie haben wir viel gelernt. Insbesondere haben wir das Henne-Ei-Problem der Online-Marktplätze gelöst: Erst mobilisiert man das Angebot auf den Marktplatz, nur wenn dieses wirklich steht, kann man sich ernsthaft um die Nachfrage kümmern. Andernfalls werden potentielle Käufer*innen kontinuierlich enttäuscht, wenn diese nicht finden, was sie suchen. Der Aufbau eines hinreichenden Angebots kann Spartenweise passieren. Bei der Identifikation der ersten solchen Sparte wollten wir uns an den Anbieter*innen orientieren. Dies hat nun die erste „Fokussparte“ ergeben: Bücher.

Das heißt natürlich nicht, dass wir nun die anderen Produktsparten völlig vernachlässigen. Aber für alle Anbieter*innen ist es vorteilhaft, wenn immer mehr Käufer*innen auf unseren Marktplatz kommen um Bücher zu suchen – und auch zu finden – und dann auch noch auf spannende andere Angebote stoßen.

 

Überarbeitete Budgetplanung

In der ursprünglichen Planung sind wir von einer linearen Steigung der Nutzerzahlen nach Launch des Marktplatzes ausgegangen. Wir haben festgestellt, dass wir dabei den Arbeits- und Zeitaufwand der Phasen 3 und Phase 4 stark unterschätzt haben und deshalb zu früh von einem Übergang in Phase 5 ausgegangen sind.
Auf Basis der Erfahrungen der letzten Monate und im Lichte der aktualisierten Strategie haben wir deshalb die Budgetplanung für alle drei Szenarien überarbeitet. Sie passen nun besser mit der reale Entwicklung der letzten Monate zusammen.

Von Beginn an hatten wir betont, dass die Szenarien auf unseren besten Einschätzungen basieren und wir uns vorbehalten, sie in Anbetracht neuer Kenntnisstände anzupassen. Eine solche Anpassung haben wir nun vorgenommen. Auch in Zukunft können Anpassungen notwendig werden, dank der intensiven Erfahrungen der letzten vier Monate seit dem Launch des Marktplatzes konnten wir die überarbeiteten Szenarien allerdings sehr viel besser fundieren als die bisherigen Versionen.

Der Aufbau eines florierenden Online-Marktplatzes bleibt ein großes Projekt und eine große Herausforderung, gegeben einen Markt der von zwei riesigen Unternehmen dominiert wird. Diese kurze Darstellung der Strategie soll einen groben Überblick darüber geben, wie wir dies mit einem verhältnismäßig moderaten Budget schaffen werden.

Fest steht, über die letzten zwei Jahre haben wir immer wieder gemerkt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, und dass ein breiter Bedarf für eine faire Alternative besteht – vorausgesetzt es gelingt uns, wirklich einen „massenfähigen“ Marktplatz zu schaffen.

Vor dem Hintergrund der hier vorgestellten Strategie bietet der Rückblick auf 2013 einen Überblick über die Schritte, die wir im letzten Jahr in diese Richtung gemacht haben.