Fairmondo ist ein Unternehmen in den Händen Vieler. Als Genossenschaft 2.0 haben wir dies fest in die Unternehmensstruktur eingemeißelt. Du kannst den Start von Fairmondo durch aktiven Einsatz oder finanzielle Einlagen unterstützen – und Dir so Deinen fairen Anteil sichern.


Dieses Video erklärt das 4/4-Modell der Gewinnverteilung.

 

Bei Fairmondo kannst Du keine Straßen, Häuser und Hotels kaufen um anderen das Geld aus den Taschen zu ziehen. Stattdessen kannst Du Anteile an der Genossenschaft zeichnen.

Wir verzichten konsequent auf große Investoren, denn Fairmondo soll niemanden reich machen, sondern vielen einen fairen Anteil bringen. Deshalb sind wir auf die Beteiligung von vielen kleinen Investoren angewiesen.

Wenn Fairmondo Gewinne macht, werden alle Mitglieder der Genossenschaft anteilsmäßig daran beteiligt (siehe unten).

 

Fairmondo baut darauf, dass viele Menschen mitmachen. Wer aktiv mitwirken will, kann Fairmondo-Held*in werden. Wie die Teammitglieder werden alle, die mithelfen mit 200 FAIR Founding Points pro Stunde belohnt. Wieviel Zeit Du einsetzt, bleibt natürlich Dir überlassen.

Als Held*in kannst Du z.B. helfen, Fairmondo bekannt zu machen oder interessante Händler und Produkte für die Plattform suchen. Du kannst auch als Tester*in der Plattform mitwirken oder im Open Source Team mitprogrammieren. Wir haben eine Reihe von Aufgabenpaketen vorbereitet, aber auch eigene Ideen sind sehr willkommen!

Mehr Infos gibt es unter helden.fairmondo.de

Bei Fragen schreibe uns eine E-Mail an helden@fairnopoly.de


Alle, die zur Gründung von Fairnopoly (ab 10. Oktober 2014 Fairmondo) beitragen, sollen auch daran beteiligt werden, wenn es ein Erfolg wird. Dafür gibt es die FAIR Founding Points (FFP).

In der Satzung der Genossenschaft ist festgeschrieben, dass über die FFP anteilsmäßig ein Teil der späteren Gewinne ausgeschüttet wird. Wie das genau läuft, wird im Video erklärt.

Insgesamt werden maximal 10 Millionen FFP ausgegeben.

Wichtig: Die Gewinnausschüttung ist auf Mitglieder beschränkt. Um FFP zu sammeln braucht man noch kein Mitglied sein, die Mitgliedschaft kann jederzeit auch noch nachträglich erworben werden. Es reicht also, sich dann mit mindestens einem Anteil zu beteiligen, wenn sich die ersten Gewinne abzeichnen.

1. FFP werden an alle ausgegeben, die mit aktivem Einsatz zur Gründung von Fairmondo beitragen. Pro Stunde Arbeit erhalten alle 200 FFP (egal ob Mitarbeiter*in, Praktikant*in, oder Fairmondo Held*in). Wer also 10 Stunden einbringt, hat am Ende 2.000 FFP.

2. Für die ersten 5000 Anteile wurden auch denjenigen FFP zugeschrieben, die uns in der Anfangszeit finanziell unterstützt haben.

3. FFP bekamen alle, die sich in der Pionierphase ein Profil auf unserem Marktplatz angelegt und Artikel eingestellt haben.


Um zu vermeiden, dass die an der Gründung Beteiligten ewig privilegiert bleiben, haben wir die FFP mit einem Verfallsdatum versehen.Zehn Jahre nach der Gründung verfallen gemäß unserer Satzung alle FFP. Der Gewinnanteil, der vorher über die FFP verteilt wurde, geht dann in die drei anderen Bereiche (Genossenschaftsanteile, Spenden und Weiterentwicklung) über.

 

FAIR Share Points (FSP) erhält, wer auf der Plattform faire oder gebrauchte Artikel kauft. Über die FSP werden Nutzer*innen, die die Plattform viel nutzen, besonders beteiligt. Unter anderem können sie anhand ihrer FSP über die Verwendung von generierten Spendengeldern mitentscheiden.

 

Natürlich können wir dazu nur unsichere Prognosen auf Basis von Schätzungen machen. Sicher ist aber: Alle Gewinne, die das Unternehmen über die Rücklage* hinaus macht, werden nach dem 4/4-Modell verteilt:

 

 

*Bevor Gewinne ausgeschüttet werden, gehen 50% der Gewinne solange in die gesetzliche Rücklage ein, bis ein Puffer von 20% der geleisteten Einlagen erreicht ist. Details dazu findest Du in der Satzung der Fairnopoly eG.

Detailliertere Angaben zur geplanten Geschäftsentwicklung und darauf basierende Prognosen zu möglichen Ausschüttungen, findet Ihr unter Zahlen