WIESO NENNT IHR DAS FAIRMONDO-UNTERNEHMENSMODELL „GENOSSENSCHAFT 2.0“?

Mit dem Modell Geno 2.0 soll basierend auf der Rechtsform „eingetragene Genossenschaft“ ein Typ von Unternehmen etabliert werden, der aufgrund seiner Eigenschaften zu einer faireren und nachhaltigeren Wirtschaft beiträgt.

Hinter dem Begriff Geno 2.0 steckt eine Erweiterung der klassischen Genossenschaft durch in der Satzung verankerte Grundprinzipien, die das Unternehmen zu fairem nachhaltigem Agieren verpflichten. Prinzipien wie konsequente Transparenz, demokratische Kontrolle und hohe öko-soziale Standards bei sämtlichen Geschäftsaktivitäten werden so gut wie unverrückbar in die „DNA“ des Unternehmens eingeschrieben. Auch nach Innen verpflichtet sich eine Geno 2.0 zu Fairness: Die Mitarbeiter*innen wählen den Vorstand und das höchste im Unternehmen gezahlte Gehalt darf maximal dreimal so hoch sein wie das niedrigste. Gewinne werden in einer Geno 2.0 nicht an wenige Großinvestoren ausgeschüttet, sondern an möglichst viele beteiligte Menschen.

WIE KANN ICH GENOSSENSCHAFTSMITGLIED WERDEN?

Ganz einfach: Du leistest die gewünschte Einlage, füllst den Mitgliedsantrag aus und sendest uns diesen zu. Alle Informationen findest Du hier (http://info.fairmondo.de/anteile-zeichnen/).

WARUM SOLLTE ICH MITGLIED WERDEN?

Fairmondo soll ein Modellunternehmen werden, welches durch Transparenz, Fairness und demokratische Legitimierung einen Beitrag zu einer faireren Wirtschaft leistet. Das Genossenschaftsprinzip spielt dabei eine zentrale Rolle. Durch Deine Mitgliedschaft unterstützt Du maßgeblich dieses Vorhaben und gibst der Fairmondo-Idee den Raum, sich zu realisieren. Fairmondo will neue Maßstäbe in Sachen Transparenz, demokratische Kontrolle und öko-soziale Standards setzen, beispielsweise durch Online-Teilhabe Tools, die Erstellung einer Gemeinwohl-Bilanz oder Open Innovation. Durch das 4/4-Gewinn Modell werden darüber hinaus auch die späteren Gewinne fair verteilt – als Mitglied wirst Du daran entsprechend Deiner Einlage beteiligt. Durch Deinen Anteil unterstützt Du so den Aufbau eines Unternehmens in der Hand vieler Genoss*innen statt weniger großer Investoren.

ICH BIN BEREITS MITGLIED. WIE KANN ICH WEITERE ANTEILE ZEICHNEN?

Bitte verwende zum Zeichnen weiterer Anteile das Formular zum Anteile Zeichnen unter http://info.fairmondo.de/anteile-zeichnen/. Beim Ausfüllen des Formulars kannst Du dann angeben, dass Du bereits Mitglied bist und weitere Anteile zeichnen möchtest.

IN WELCHER HÖHE KÖNNEN ANTEILE AN DER eG GEZEICHNET WERDEN?

Ein sogenannter Geschäftsanteil der Fairmondo Genossenschaft beträgt 10 Euro und pro Person können bis zu 2500 Anteile gezeichnet werden. Das entspricht einer möglichen Beteiligung zwischen 10 und 25.000 Euro.
Die für Genossenschaften relativ geringe Mindesteinlage von 10 Euro soll es allen Interessierten ermöglichen sich einen fairen Anteil zu sichern. Durch die Obergrenze von 10.000 Euro verzichten wir dabei bewusst auf einzelne große Investor*innen und stellen langfristig sicher, dass Fairmondo in der Hand vieler liegt.

WO KANN ICH DIE SATZUNG DER FAIRMONDO eG einsehen?

Unsere Satzung kannst Du hier einsehen: http://info.fairmondo.de/satzung/

WOHIN ÜBERWEISE ICH MEINE EINLAGEN?

Den Betrag Deiner gewünschten Einlage überweise bitte auf unser Einlagenkonto.

Name: Fairmondo eG
Konto-Nr.: 1146958401
Blz.: 43060967
Bank: GLS Bank

IBAN: DE54430609671146958401 / BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck: Einlage Fairmondo eG – DEIN_NAME

Bei wiederholter Einlage gebe als Verwendungszweck bitte folgendes an:

Verwendungszweck: Weitere Anteile Fairmondo eG – DEIN_NAME

WIE ERFAHRE ICH, OB MEINE ÜBERWEISUNG ANGEKOMMEN IST?

Da wir die eingehenden Beteiligungserklärungen und Überweisungen gebündelt bearbeiten, kann es zu mehrwöchigen Bearbeitungszeiten kommen. Achte bitte auf alle Fälle darauf, dass Du SOWOHL die unterschriebene Beteiligungserklärung an uns geschickt hast, ALS AUCH die Überweisung auf unser Einlagenkonto vorgenommen hast. Wenn der Bearbeitsprozess bei uns abgeschlossen ist, erhälst Du eine offizielle Bestätigungsurkunde über Deine Anteilszeichnung per Email.

Wenn Du Deine Einlage über die Crowd-Funding-Kampagne bei Startnext zwischen November 2013 und Februar 2014 gemacht hast, bekommst Du auch eine Bestätigungsurkunde von uns. Auch hier ist wichtig, dass Du Deine entsprechende Beteiligungserklärung bei uns oder bei Startnext eingereicht hast. Erst dann können wir Dich (nach einer etwaigen mehrwöchigen Bearbeitungszeit) als Mitglied aufnehmen.

ICH HABE ÜBER DIE STARTNEXT KAMPAGNE ANTEILE GEZEICHNET. JETZT WEIß ICH NICHT, WIE ES WEITER GEHT.

Zusätzlich zu Deiner finanziellen Einlage über die Startnext Kampagne solltest Du auch eine unterschriebene Beteiligungserklärung bei Startnext oder bei uns eingereicht haben. Falls Du bisher eine solche Erklärung noch nicht ausgedruckt und bei uns eingereicht hast, kannst Du es unter folgendem Link nachholen: https://info.fairmondo.de/formular-anteile-zeichnen/. Auch wenn Du bereits Mitglied bist, musst Du das Formular aus rechtlichen Gründen ausfüllen. Bitte schicke die Erklärung danach umgehend an unsere Postadresse. Diese ist auf dem ausgedruckten Formular angegeben. Da die Abwicklung mit Startnext einen zusätzlichen Verwaltungsaufwand beinhaltet, bitten wir Dich um etwas Geduld, bis wir Dir die offizielle Bestätigung über Deine Aufnahme oder zusätzliche Anteilszeichnung per Email bestätigen werden.

BEZAHLE ICH BEI FAIRMONDO ALS MITGLIED REGELMÄßIG ODER EINMALIG?

Als Genossenschaftsmitglied zeichnest Du einmalig Genossenschaftsanteile. Es gibt keine regelmäßigen Beitrag wie beispielsweise in Vereinen. Du kannst Dich aber jederzeit dazu entschließen, den Aufbau von Fairmondo verstärkt zu unterstützen, indem Du weitere Anteile zeichnest (bis zu insgesamt 200 Anteile). Wenn Fairmondo später Gewinn erwirtschaftet, wirst Du entsprechend Deiner Anteile an diesem Gewinn finanziell beteiligt.

WAS PASSIERT MIT MEINER GENOSSENSCHAFTSEINLAGE?

Die gezeichneten Einlagen bilden das Startkapital von Fairmondo. Nur über die Einlagen der Mitglieder kann die Idee von Fairmondo Wirklichkeit werden. Solange die Umsätze auf dem Marktplatz noch nicht zur Kostendeckung reichen, sind neue Mitgliedereinlagen essentiell für den weiteren Aufbau von Fairmondo.
Wie wir die Mittel verwenden, kannst Du unserem Geschäftsplan entnehmen: http://info.fairmondo.de/zahlen

WOHIN MUSS ICH MEINE BEITRITTSERKLÄRUNG SCHICKEN?

Aus genossenschaftsrechtlichen Gründen benötigen wir Deine Beteiligungserklärung im Original und handschriftlich unterschrieben. Bitte schicke die Erklärung an unsere Adresse: Fairmondo eG, Betr.: Beitritt/ Weitere Anteile
Glogauer Str. 21
10999 Berlin

KANN ICH DIE BEITRITTSERKLÄRUNG AUCH EINGESCANNT PER E-MAIL SCHICKEN ODER MUSS DIESE POSTALISCH AN EUCH GEHEN?

Aus genossenschaftsrechtlichen Gründen reicht eine E-Mail leider nicht aus, denn wir brauchen Deine Unterschrift im Original auf der Beitrittserklärung. Wer die Umwelt schonen möchte, kann seine Beitrittserklärung aber gerne auch persönlich bei uns im Büro vorbei bringen.

WARUM MUSS ICH ZUM BEITRITT MEINE E-MAIL-ADRESSE ANGEBEN?

Um die Umwelt zu schonen, setzen wir bewusst auf E-Mail als primäres Kommunikationsmittel. Das heißt, dass sämtliche Kommunikation der Fairmondo eG mit Dir per E-Mail stattfindet und Du eine etwaige Änderung Deiner E-Mail Adresse umgehend anzeigen solltest, um keine wichtigen Informationen zu verpassen.

WAS SIND DIE RISIKEN UND PFLICHTEN ALS MITGLIED?

Wenn alles schief läuft und das Unternehmen pleite geht, ist Dein Anteil, also Deine Einlage weg. Darüber hinaus haftest Du nicht. Als Mitglied der Genossenschaft bist Du verpflichtet, ihr Angebot auf faire Weise zu nutzen. Solltest Du dagegen schwer verstoßen, kannst Du aus der Genossenschaft ausgeschlossen werden. In diesem Fall bekommst Du Deine Einlage (abzüglich etwaiger Verlustvorträge) zurück, und, falls Du zusätzlich FAIR Founding Points besitzt, verfallen diese.

WAS SIND MEINE RECHTE IN DER FAIRMONDO eG?

Wenn Du Mitglied in der Fairmondo eG wirst, kannst Du an der Generalversammlung teilnehmen. Hier hat jedes Mitglied genau eine Stimme, unabhängig davon, wie viele Genossenschaftsanteile von diesem gehalten werden. Auf der Generalversammlung stimmst Du beispielsweise über Satzungsänderungen ab, entscheidest mit über die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat und wählst den Aufsichtsrat. Des Weiteren wirst Du an den späteren Gewinnen von Fairmondo entsprechend Deiner Einlage beteiligt. Mehr Details kannst Du auch in der Satzung (LINK: http://info.fairmondo.de/satzung/) nachlesen.

WAS HEIßT HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG BEI DER GENOSSENSCHAFT?

Eine eingetragene Genossenschaft hat den Status einer haftungsbeschränkten Kapitalgesellschaft (ähnlich der GmbH). Alle Mitglieder haften nur mit dem Geld, das sie als Anteile eingelegt haben. Im schlimmsten Fall, wenn die Genossenschaft komplett pleite ginge, ist dieses Geld weg. Darüber hinaus gibt es keine Zahlungsverpflichtungen für Genossenschaftsmitglieder. Rechtlich formuliert wird dieses Prinzip durch den Verweis in unserer Satzung, dass keine Nachschusspflicht für Mitglieder besteht (Satzung, http://info.fairmondo.de/satzung/, § 5 (3)).

HAFTE ICH ALS MITGLIED ÜBER MEINE EINLAGE HINAUS?

Nein, als Mitglied haftest Du maximal mit Deiner Einlage. Im schlimmsten Fall, wenn die Genossenschaft komplett pleite ginge, ist dieses Geld weg. Diese Bestimmung kannst Du auch in unserer Satzung (http://info.fairmondo.de/satzung/) unter § 5 (3) nachlesen (Stichwort: Keine Nachschusspflicht).

WIE WERDEN DIE GEWINNE BEI FAIRMONDO VERTEILT?

Die Gewinne bei Fairmondo werden fair nach unserem sogenannten 4/4-Modell verteilt (Bild: 4/4 – Modell).

KANN AUCH EINE NICHT NATÜRLICHE PERSON (UNSERE FIRMA) ANTEILE ZEICHNEN?

Ja, auch juristische Personen können Anteile zeichnen. Einfach entsprechend die Beitrittserklärung mit den Daten der juristische Person ausfüllen und durch eine (im besten Fall alle) vertretungsberechtigte Person(en) unterschreiben lassen.

KANN ICH FAIRMONDO AUCH UNTERSTÜTZEN OHNE MITGLIED DER GENOSSENSCHAFT ZU WERDEN?

Ja. Wenn Du Fairmondo nicht durch eine finanzielle Einlage oder noch zusätzlich zu dieser unterstützen möchtest, würden wir uns freuen, Dich als Fairmondo-Held*in gewinnen zu können. Held*innen unterstützen Fairmondo durch praktische Tätigkeiten in vielerlei Art. Alle weiteren Informationen und die Möglichkeit Dich als Held*in anzumelden, findest du unter http://helden.fairmondo.de.

WIE FUNKTIONIERT DER AUSTRITT UND DIE KÜNDIGUNG VON ANTEILEN BEI FAIRMONDO?

Gemäß unserer Satzung können sowohl die Mitgliedschaft, als auch einzelne Genossenschaftsanteile mit einer dreijährigen Frist gekündigt werden. Die Kündigung muss schriftlich bei uns eingehen und vom Mitglied unterschrieben sein. Nach Eingang der Kündigung bestätigen wir dem Mitglied den Zeitpunkt der Wirksamwerdung des Austritts per Email. Die finanzielle Auseinandersetzung bestimmt sich nach den gezeichneten Anteilen, sowie der wirtschaftlichen Lage der Genossenschaft zum Zeitpunkt der Wirksamwerdung des Austritts. Maximal erhält das ausscheidende Mitglied sein ursprünglich eingezahltes Geschäftsguthaben zurück. Verlustvorträge werden anteilig abgezogen. Die Auszahlung des Geschäftsguthabens des Mitglieds erfolgt spätestens sechs Monate nach Austritt aus der Genossenschaft.

WÄCHST DER WERT MEINES FAIRMONDO-ANTEILS MIT DER ZEIT?

Die Anteile steigen bei Genossenschaften nicht im Wert. Im Unterschied zu einigen anderen Unternehmensformen (wie beispielsweise der Aktiengesellschaft) sind die Anteile einer Genossenschaft nicht handelbar. Das heißt, Du kannst Deinen Anteil nicht verkaufen, sondern kannst nur mit einer dreijährigen Kündigungsfrist aus der eG austreten. Gemäß unserer Satzung wird nach dem Austritt eines Mitglieds maximal das eingezahlte Geschäftsguthaben zurückgezahlt. Verlustvorträge werden anteilig abgezogen.

WIESO BETRÄGT DIE KÜNDIGUNGSFRIST 3 JAHRE?

Um Fairmondo aufzubauen benötigen wir langfristiges Kapital. Genossenschaftsmitglieder zeichnen sich im Unterschied zu reinen Finanzinvestor*innen dadurch aus, dass sie in der Regel über die finanzielle Beziehung hinaus auch als Nutzer*innen und/ oder ideelle Unterstützer*innen an die Genossenschaft gebunden sind – und dadurch ein Interesse am nachhaltigen Unternehmenserfolg haben. Das Langfristigkeits-Prinzip macht Genossenschaften beispielsweise in Krisenzeiten besonders stabil. Die Investoren- und Spekulationslogik von z.B. Aktiengesellschaften soll so gezielt vermieden werden.

WAS PASSIERT WENN EIN BESTEHENDES MITGLIED VERSTIRBT?

Gemäß unserer Satzung endet die Mitgliedschaft im Falle des Versterbens des Mitglieds. §73 des Genossenschaftsgesetzes regelt die Auseinandersetzung der Genossenschaft mit dem ausscheidenden Mitglied, in diesem Falle einem verstorbenen Mitglied. (Siehe http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/geng/gesamt.pdf). Das Gesetz sagt dementsprechend, dass eine Auszahlung des Genossenschaftsanteils entsprechend der wirtschaftlichen Lage der Genossenschaft erfolgt – und zwar an die Erben.

AN WEN KANN ICH MICH WENDEN, WENN MEINE FRAGEN ZUR GENOSSENSCHAFT NOCH NICHT BEANTWORTET SIND?

Wenn Du noch weitere Fragen hast, kannst Du gerne eine Email an anteile@fairmondo.de